Original paper

Ueber den Amblygonit

Rammelsberg, C.

Kurzfassung

Vor einiger Zeit habe ich nachgewiesen, dass der Amblygonit von Penig in Sachsen und der von Montebras in Frankreich, über welchen durch Moissenet ganz falsche Angaben gemacht worden waren, dieselbe Zusammensetzung haben, und sich nur dadurch unterscheiden, dass das Atomverhältniss Na:Li bei dem sächsischen Mineral = 1:4, bei dem französischen etwa = 1:12 ist. Auf Grund des aus den Analysen unzweifelhaft ersichtlichen Atomverhältnisses Fl:R:Al:P = 3:3:2:4 hatte ich die einfache Formel {2 Al P2 O8 | 3 RFl} construirt, welche ich für naturgemässer halte als die auf dieselben Verhältnisse gegründete {2R3 P O4 | 3 Al P2 O8 | Al Fl6} wiewohl sich thatsächlich nicht darüber entscheiden lässt. Zu derselben Zeit, oder vielmehr schon etwas früher ist das französische Mineral noch von zwei anderen Analytikern untersucht worden, von Pisani und von F. v. Kobell. Beide stimmen darin überein, dass es mit dem sächsischen Amblygonit identisch sei, und zu demselben Schluss ist auch Des Cloizeaux gelangt, nachdem er die krystallographischen und optischen Eigenschaften beider Arten geprüft hatte. Man sollte demnach glauben, Pisani's und Kobell's Analysen müssten unter sich und mit den meinigen harmoniren. Allein dies ist durchaus nicht der Fall.