Original paper

Hypersthen am Capucin

Des Cloizeaux

Kurzfassung

Auf einem Ausflüge nach dem Mont Dore, welchen ich von Vichy unternahm, entdeckte ich am Capucin sehr schöne grüne, durchscheinende Krystalle von Hypersthen, welche genau die Form Ihres Amblystegit's von Laach und des Enstatits aus dem Breitenbacher Eisen nach V. v. Lang besitzen. Sie finden sich in den Hohlräumen eines Mandelsteins, welche eine starke Einwirkung vulkanischer Dämpfe verrathen, und sind begleitet von sehr schönen Tridymitkrystallen, sowie von glänzenden röthlichen Zirkon-Nadeln. Alle diese Mineralien, wie auch kleine glänzende Feldspath-Tafeln sind in einem Trachyt erzeugt worden unter der Einwirkung eines gangartigen Durchbruchs von basaltähnlichem Gestein. Jener Punkt ist für geologische und mineralogische Studien überaus interessant, und so könnte der Capucin eine gewisse Analogie mit dem Laacher See darbieten.