Original paper

Über die eben erschienene 3. Auflage von G. Rose's Elementen der Krystallographie

Sadebeck, Alexander

Kurzfassung

Er hob hervor, dass diese Auflage eine wesentlich andere Form, als die vorhergehende angenommen. Eine Erweiterung haben besonders die hemiëdrischen Formen erhalten und sind auch die in der 2. Auflage noch fehlenden tetartoëdrischen Formen abgehandelt. Die mit hemiëdrischen Formen zusammen vorkommenden tetartoëdrischen sind als scheinbar holoëdrische dargestellt und ist besonders auf die Unterscheidung dieser Formen nach ihrer Stellung Rücksicht genommen. Eine derartige Auffassung hat bereits C. Naumann vom theoretischen Standpunkte angegeben, G. Rose hat ihre Begründung zuerst beim Eisenkies geliefert, indem er zeigte, das die holoëdrischen Formen theils electropositiv, theils electronegativ sind und sich darnach auch in ihrer Oberflächen-Beschaffenheit unterscheiden. In ähnlicher Weise hat es der Vortragende für Fahlerz, Blende und Kupfererz nachgewiesen. Die Erweiterung des Textes erheischte auch eine grössere Anzahl von Figuren, welche beinahe verdoppelt sind. Die Sorgfalt, welche Herr Laue auf die Lithographie derselben verwendet hat, ist noch von G. Rose lebhaft anerkannt worden. Ein 2. Theil ist in Aussicht, worin die Beschaffenheit der Krystalle, der Zwillinge, Projection und Berechnung abgehandelt werden sollen.