Original paper

Eine Suite Mollusken aus der Cragformation von Halbjarnastadir in Island

Lasard

Kurzfassung

Herr Lasard legte nebst einem Stück Meteoreisen aus dem Miocän von Ovifak in Nordgrönland eine Suite Mollusken aus der Cragformation von Halbjarnastadir in Island vor, welche von Dr. Mörch im Geological Magazine Vol. VIII. (on the rnollusca of the Cragformation of Iceland) beschrieben worden sind. Der Vortragende machte dabei Mittheilungen über die verschiedenen Lager fossiler Organismen auf Island, von denen das zu Halbjarnastadir gleich den organischen Resten der Inseln St. Helena und Madeira zum untersten Gliede der englischen Cragformation, dem Coralline Crag, bis jetzt stets zugerechnet wurde. Dagegen gehören die von Paykull beschriebenen Lager von Fossrogur, welche mit Vorkommnissen auf Grönland correspondiren, einer etwas jüngeren Periode an, während im Gegentheile die bekannte Flora des Surturbrand, welche Oswald Heer nach den von Winkler und Steenstrup dort gesammelten Exemplaren beschrieben hat, von diesem zwei verschiedenen Perioden des Miocän zugezählt werden. Die Schichten von Halbjarnastadir, aus denen Mörch in der oben angegebenen Arbeit 61 Arten beschrieben, sind auch von Winkler und von Mörch als unterstes Glied der englischen Cragformation angesehen worden. Lyell zählt nach der bedeutenden Arbeit von Searles Wood über die Cragformation Englands von den gegenwärtig noch lebenden Mollusken des Crag Englands: aus dem Coralline Crag 2 zu nördl., 27 zu südl. Arten, aus dem Red Crag 8 zu nördl., 16 zu südl. Arten, aus dem Norwich Crag 12 zu nördl., 0 zu südl. Arten, Nach der von Dr. Mörch gegebenen Liste nimmt nun Alfred Bell an (Geolog. Magazine Vol. VIII.), dass die in Halbjarnastadir vorkommenden Mollusken keiner der englischen Crag-Ablagerungen angehören, sondern einer entschieden späteren Periode zugerechnet werden müssen. Auch die Mollusken der hier vorgelegten Suite gehören entschieden den im nordischen Meere vorkommenden Species an