Original paper

Notiz über eine auffällige Missbildung eines devonischen Gomphoceras

Kayser, Emanuel

Kurzfassung

Das unweit Herborn im Nassauischen gelegene Dorf Bicken ist den Paläontologen schon seit einer Reihe von Jahren als eine reiche Fundstelle von Versteinerungen aus dem Niveau des Goniatites intumescens bekannt, an der sich namentlich der genannte Goniatit selbst in zahlreichen grossen und schönen Exemplaren findet. Vor Kurzem nun erhielt die hiesige Bergakademie eine neue Sendung von Versteinerungen aus der Gegend von Bicken, die sich indess von den genannten, welche einem schwarzen bituminösen Kalkstein entstammen, schon äusserlich durch ihre viel hellere, graue Farbe unterschieden. Die genauere Untersuchung der fraglichen, durchweg verkalkten und offenbar einem merglig-schiefrigen Gestein entnommenen Petrefacten ergab denn auch in der That, dass dieselben einem der Intumescens-Stufe sehr fern stehenden Niveau angehörten. Es Hessen sich nämlich folgende Formen erkennen: [...] Wie man aus dieser Liste ersieht, hat man es mit einer derjenigen von Wissenbach in Nassau entsprechenden Fauna zu thun, was um so interessanter ist, als man hier dieselben Versteinerungen verkalkt und zum Theil mit der Schale erhalten hat, die bei Wissenbach nur als verkieste Steinkerne vorkommen. Unter obigen Versteinerungen befand sich nun ein Stück, welches mein Interesse ganz besonders auf sich zog. Es war das ein circa 80 Mm. langes Gomphoceras, welches auf der einen Seite der Länge nach eine starke Abtragung erlitten hatte, so dass nur wenig mehr als die Hälfte des Gehäuses übrig geblieben war; und zwar hatte die Ablation in der Weise stattgefunden, dass weder die grosse noch die kleine Axe des elliptischen Querschnitts vollständig erhalten war. Dieser Umstand, sowie eine kleine Verdrückung machen die Angabe der Dimensionen des Gehäuses unmöglich.