Original paper

Ueber die Foraminiferengattung Involutina

Bornemann, L. G.

Kurzfassung

Die in diesen Blättern enthaltenen Mittheilungen sind gelegentlich meiner Beschäftigung mit der mikroskopischen Fauna der Liasformation entstanden. Veranlassung zu denselben bot mir die Auffindung des in der Folge als Involutina liasina Jones sp. aufgeführten und beschriebenen Fossils in einigen Schichten der unteren Abtheilung der Liasformation von Eisenach. Bei genauerem Studium des davon gesammelten reichen Materials ergaben sich nämlich sowohl mannigfache Widersprüche zwischen den in der Literatur enthaltenen Angaben und den eigenen Beobachtungen hinsichtlich der Organisation dieses Fossils, als auch verschiedenartige Ansichten der Autoren über seine Stellung im System, so dass es mir in Anbetracht des Interesses, welches Bau, verwandtschaftliche Beziehungen und geologisches Vorkommen diesem Vertreter eines eigentümlichen Typus der Rotalideen verleihen, von Nutzen zu sein schien, die durch eingehende Untersuchungen gewonnenen Resultate nebst einer Besprechung der von anderen Beobachtern geäusserten Meinungen zusammenzustellen. Gleichzeitig habe ich noch einige andere Arten in den Kreis meiner Untersuchungen gezogen, welche von verschiedenen Autoren fälschlich mit Involutina liasina zu einem Genus vereinigt worden sind und bitte, die Gesammtheit der gegebenen Mitteilungen als einen Beitrag zu der trotz mehrfacher Publicationen noch sehr notwendigen Kritik unserer Kenntniss der Foraminiferenfauna des Lias zu betrachten. Bevor ich mich zur Sache wende, sei es gestattet, Einiges über die Methoden zu bemerken, deren man sich bei derartigen Untersuchungen zu bedienen hat.