Original paper

Asmanit und Brookit

Story-Maskelyne, N.

Kurzfassung

Ich will Ihnen jetzt eine für uns Beide interessante Neuigkeit mittheilen. Als Sie hier waren, sprach ich Ihnen wohl die Vermuthung aus, dass die rhombische Form der Kieselsäure, der Asmanit, dem Brookit entspreche. Ich hatte in der That die Berechnung ausgeführt und die Zurückführbarkeit der Formen beider Mineralien auf einander erkannt. Da indess unter den Flächen des Brookits keine (mit Ausnahme von Miller's Fläche 201) mit einer der wenigen übereinstimmte, welche ich beim Asmanit aufgefunden hatte, so trug ich Bedenken, meine Vermuthung in der Abhandlung über den Asmanit auszusprechen. Jetzt giebt Des Cloizeaux in seinem neuen Bande für den Brookit genau die Flächen an, welche mir fehlten; es sind nämlich die von ihm h5 und e 1/2 bezeichneten. Mein Winkel für 100 : 102 = 46° 29'. Des Cloizeaux's Winkel für g1 : e1/2 = 46° 45'. Mein Winkel für 100 : 110 = 60° 10'. Des Cloizeaux's Winkel g1: h1 = 60° 42'. So sind also beide Mineralien isomorph, was man wohl als ein recht befriedigendes Resultat betrachten kann.