Original paper

Über ein von Herrn Superintendent Tauscher in Rixdorf gefundenes Geweihstück von Cervus megaceros vor

Dames

Kurzfassung

Dasselbe ist der Anfang des linken Geweih's mit Rose und Ansatz der Augensprosse von einem, wie es scheint, völlig ausgewachsenen Thier. Der Fund ist als der erste in der Mark, so viel bekannt, interessant, einmal da er das Verbreitungsgebiet des Riesenhirsches erweitert, und sodann, weil sich genau feststellen liess, dass derselbe aus echten Diluvialschichten stammt in Vergesellschaftung mit Ehinoceros tichorrhinus, Elephas primigenius und Bos priscus. Dadurch wird von Neuem die zuerst von Owen, dann weiter von Hensel hervorgehobene Thatsache bestätigt, dass der Riesenhirsch ein echtes Diluvialthier ist und nicht aus älteren Alluvionen (Torfmooren) stammt, wie gewöhnlich in Handbüchern angegeben wird, somit auch sein Zusammenleben mit dem Menschen mindestens zweifelhaft sein muss.