Original paper

Rother Gneiss und Kalkstein im Wilischthal im Erzgebirge

Kalkowsky, Ernst

Kurzfassung

In der archäischen Formation des sächsischen Erzgebirges findet sich in weiter Verbreitung ein Gestein, welches als ,rother Gneiss" von den übrigen Urgneissen abgesondert und von den Freiberger Geologen vielfach beschrieben worden ist. In der That erregt dieser rothe Gneiss bald die Aufmerksamkeit des wandernden Geologen, sei es durch seine Zusammensetzung und Structur, in welcher letzteren er gewissermaassen die Mitte einhält zwischen Gneiss und Granit, sei es durch die Art seines Auftretens: es sollen zahlreiche Beobachtungen angestellt sein, nach denen der rothe Gneiss die anderen geschichteten Gesteine der archäischen Formation durchsetzt; es wurde in Folge dessen behauptet, dass der rothe Gneiss eruptiv sei. Unter solchen Umständen erregte es mein Interesse, als ich während meiner Thätigkeit als Sectionsgeolog der sächsischen Landesuntersuchung auf der Halde eines Kalkwerkes Stücke von rothem Gneiss und von Kalkstein durcheinander legend fand; es war zu vermuthen, dass sich hier genetisch Richtige Beobachtungen über das Verhältniss von rothem Gneiss zu Kalkstein anstellen liessen.