Original paper

Vorkommen des Apatit in Norwegen

Brögger, W. C.; Reusch, H. H.

Kurzfassung

Die norwegischen Apatitvorkommnisse, unter denen mehrere so bedeutend sind, dass sie Jahre hindurch mit gutem Erfolg abgebaut wurden, waren, als wir im Anfang April 1874 dem akademischen Kollegium unseren Reiseplan vorlegten, nur wenig untersucht. Vorbanden waren die Bestimmungen der ,geologischen Untersuchung", die lehrreiche Ausstellung von Mineralien der Apatitvorkommnisse Snarum's und Kragerö's in der Mineraliensammlung der Universität, ferner einige kurze Bemerkungen über Vorkommnisse hei der Stadt ,Kragerö" und in der Nähe derselben, von Herrn Joh. Dahll. Was hier vorgelegt wird, sind die Resultate einer sechswöchentlichen, auf Staatskosten im Laufe des Juli und August 1874 ausgeführten Reise, deren Zweck es war, einigen der wichtigsten Apatitvorkommnissen eine mehr detaillirte Untersuchung zu widmen. Der Apatit ist in Norwegen bis jetzt vorzüglich auf Gängen im Grundgebirge der südlichen Küstenstrecke zwischen dem Langesundsfjord und der Stadt Arendal gefunden; ausserdem auch an wenigen Punkten nördlich von der alten Bergstadt Königsberg, im Kirchspiele Snarum (Fig. 1). Indem wir zur Beschreibung der einzelnen, mehr als zwanzig von uns untersuchten Vorkommnisse übergehen, müssen wir bemerken, dass wir dieselben nach der Natur der einzelnen Gesteine ordnen wollen; es wird dadurch das merkwürdige Verhältniss, welches unserer Meinung nach zwischen dem Gabbro und den norwegischen Apatitvorkommnissen unzweifelhaft besteht, schon sogleich dem Leser klar werden. Wir werden also zunächst die im Gabbro aufsetzenden Gänge beschreiben, darnach von den übrigen, welche krystaliuisch-schiefrige Gesteine des Grundgebirges oder zum Theil den Granit durchsetzen, zuerst diejenigen, welche in der unmittelbaren Nähe von Gabbro auftreten.