Original paper

Über einen gemeinschaftlich mit den Herren Berendt und Orth nach den Rüdersdorfer Kalkbergen unternommenen Ausflug

Torell, Otto

Kurzfassung

Herr Torell berichtete über einen gemeinschaftlich mit den Herren Berendt und Orth nach den Rüdersdorfer Kalkbergen unternommenen Ausflug, dessen Zweck Aufsuchung der schon im Jahre 1836 durch Sefström von dort erwähnten Schliffflächen und Schrammen auf der Oberfläche des anstehenden Muschelkalkes war, und legte eine Reihe schöner, von Rüdersdorf mitgebrachter Handstücke vor, voll deutlicher paralleler Schrammen, die er für unzweifelhafte Gletscherwirkung ansprach. Anknüpfend an diese Beobachtungen, entwickelte er die Ansicht, dass sich eine Vergletscherung Skandinaviens und Finlands bis über das norddeutsche und nordrussische Flachland erstreckt habe. Ausgehend von den heutigen Gletscherbildungen der Alpen und Skandinaviens und Bezug nehmend auf seine in Grönland, wie auf Spitzbergen gesammelten Erfahrungen besprach Redner insbesondere die Spuren und Producte einer früheren Vergletscherung ganz Skandinaviens, die er sämmtlich so vollständig in den Diluvialbildungen des norddeutschen Flachlandes wieder zu erkennen erklärte, dass nur eine gleiche Entstehung denkbar sei. Dem Vortrage folgte eine lebhafte Discussion. Herr v. Docker sprach sich gegen die Ansichten des Vorredners aus, indem er namentlich physikalische Bedenken erheben zu müssen glaubte.