Original paper

Über Pflanzenabdrücke aus der Steinkohlenformation Sibiriens

Schmalhausen, J.

Kurzfassung

Die Platten mit den Abdrücken sind von Herrn Czekanowski an der unteren Tunguska, einem Nebenflusse des Jenisej, gesammelt und dem Redner durch Herrn Akademiker Fr. Schmidt zur Bearbeitung übergeben. Die Steinkohlenflora der unteren Tunguska besteht, wie die des Altaigebirges, worüber bereits von Goeppert (in Tschihatscheff, Voyage dans l'Altai 1846) und Geinitz (fossile Pflanzen aus der Steinkohlenformation am Altai 1871, dasselbe vorläufig mitgetheilt bereits in Leonhard's Jahrbuch 1869) veröffentlicht worden, aus Calamarien, Farnen und Cycadeen, während die Lycopodiaceen sehr selten zu sein scheinen und nur von Geinitz das Lepidodendron Serlii Brgt, vom Altai angegeben wird. Dessenungeachtet entspricht die Flora der produktiven Stufe der Steinkohlenformation und zwar, wie Herr Professor E. Weiss meint, den untersten Schichten derselben. Die Pflanzenformen schliessen sich westeuropaeischen Steinkohlenformen an, lassen sich aber nicht alle mit solchen identificiren. Es liegen von der unteren Tunguska vor: Farne. Cyclopteris Alula Eichw.; eine neue Cyclopteris, eine Neuropteris, eine Sphenopteris, welche der S. Schlotheimii Sternb. nahe kommt; Sphenopteris imbricata Goepp., S. anthriscifolia Goepp. und eine Reihe von dieser nahe kommenden Formen, welche sämmtlich zu einem vielgestaltigen Formentypus zu gehören scheinen, welcher nach den Aeusserungen des Herrn Professor E. Weiss sich an Pecopteris Pluckeneti Brgnt. anschliesst. Calamarien. Bornia radiata Schmp.; Anarthrocanna deliquescens Goepp.; zwei Asterophylliten, von denen der eine dem A. longifolius Stb., der andere dem A. equisetiformis Brgnt. am nächsten kommt; eine Annularia, die der A. longifolia Brgnt. ähnlich ist; ein Blattwirtel, welcher sehr an Cingularia Weiss erinnert; eine neue Equisetites-Form; ein neues Equisetum und eine Fruchtähre, welche sich den Fruchtständen der jetzt lebenden Equiseten anschliesst und nur darin verschieden ist, dass die längere Aehre durch in Blattspitzen ausgehende Scheiden unterbrochen ist. Cycadeen. Noeggerathia aequalis Goepp.; Cordnites principalis Germ., borassifolia Stb. und palmaeformis Goepp.; Früchte und samenartige Ueberreste, wie Samaropsis Goepp., Cardiocarpum Brgnt., Cyclocarpus Fiedl., Carpolithes.Coniferen. Einige coniferenartig beblätterte Aeste mit wirtelig stehenden Blättern.