Original paper

Über Aetzfiguren bei Gyps und Schlagfiguren bei Bleiglanz

Weiss

Kurzfassung

Die Körnerprobe von Reusch und die Aetzversuche von Leydolt bildeten den Ausgangspunkt zu neuerlich häufiger angewandter Untersuchungsmethode der Krystallstructur. Man bat gegenwärtig noch bei Weitem nicht alle Mineralien oder krystallisirten Stoffe in dieser Richtung untersucht, aber sehr interessante Erscheinungen dabei kennen gelernt, welche den Zusammenhang der mechanischen Wirkung des Schlages wie der auflösenden chemischen Wirkung mit der Krystallform mehr oder weniger leicht offenbaren. Universellere Bedeutung von beiden Methoden hat das Hervorrufen von Aetzfiguren, individuellere dagegen das von Schlagfiguren mittelst der Körnerprobe. Was diese letzteren anbelangt, so ist sie nur auf jene krystallisirten Körper mit Aussicht auf befriedigenden Erfolg anwendbar, welche blättrigen Bruch besitzen und auch unter ihnen ist die Zahl derjenigen, wie es scheint, gering, welche besonders interessante und eigenthümliche, oder wie man früher zu sagen liebte, ,artige" Erscheinungen liefern. Ganz besonders sind hier zu nennen Steinsalz (ganz ebenso verhält sich Sylvin), Kalkspath, Glimmer und Gyps mit ihren von Reusch und Anderen untersuchten bekannten Schlagfiguren. Bei jedem der genannten Minerale erhält man so originelle Erscheinungen, dass die Aufmerksamkeit lebhaft erregt wird. Der individuelle Charakter der Erscheinungen spricht sich überall deutlich aus, theils darin, dass wie beim Steinsalz die Sprünge der Schlagfigur nicht parallel den Würfelkanten, was man erwarten sollte, sondern den Diagonalen der Würfelflächen gehen, theils darin, dass in den entstehenden Sprüngen sich überhaupt neue Richtungen der leichteren Theilbarkeit, oder Richtungen von ,Gleitflächen" zu erkennen geben, wie bei den anderen Beispielen. Eine grössere Zahl anderer blättriger Mineralien, seien sie auch jenen nahe verwandt, zeigen nicht die gleiche Erscheinung, wie man jenen Beispielen nach vermuthen könnte: Dolomit oder Magnesit zeigt nicht das Dreieck des Schlages wie Kalkspath; Talk, Ghlorit etc. nicht den schönen sechsstrahligen Stern wie Glimmer, oder nur schwache Spuren davon.