Original paper

Ueber Camerospongia Auerbuchi Eichw.

Trautschold

Kurzfassung

In dem zum zweiten Theile der Lethaea rossica gehörigen Atlas ist auf Taf. 9. Fig. 1. ein Fossil unter dem Namen Camerospongia Auerbachi abgebildet. Von einer Abbildung kann man eigentlich nicht reden, da die Figur von dem Verfasser der Lethaea nach einmaligem Sehen aus dem Gedächtnisse construirt worden ist. Das Fossil stammt aus der Kreide von Achmat an der unteren Wolga, war früher im Besitz des verstorbenen Geologen J. Auerbach und ist nach seinem Tode mit seinen Sammlungen an die Petrowski'sche Ackerbau- und Forstakademie gefallen. Wie Auerbach selbst mir mehrere Jahre vor seinem Tode mündlich mittheilte, hatte bei einem Besuche in Moskau das oben erwähnte Fossil die Aufmerksamkeit Eichwald's auf sich gezogen. Der Verfasser der Lethaea rossica bat den Besitzer des Fossils, ihm dasselbe zur Beschreibung zu überlassen. Auerbach willfahrte dieser Bitte nicht, denn er beabsichtigte selbst die Beschreibung auszuführen und hatte zu diesem Zwecke bereits eine Zeichnung davon anfertigen lassen. Als Auerbach einige Jahre später die Lieferung der Lethaea rossica erhielt, in welcher die erwähnte Camerospongia Auerbachi beschrieben und dargestellt ist, entdeckte er zu seinem höchsten Erstaunen, dass es sich hier um nichts weniger handle, als um das Fossil, welches er vor Jahren dem gelehrten Freunde für einige Augenblicke in die Hand gegeben hatte. Ich will hier nicht die kräftigen Ausdrücke wiederholen, deren sich der Moskauer Geolog bei dieser Gelegenheit bediente, um das Verfahren Eichwald's zu charakterisiren, sondern ich will mich darauf beschränken, den Fehler klar zu legen, den Eichwald bei der Deutung der betreffenden Fossilreste sich hat zu Schulden kommen lassen, und die Nachweisung zu geben, dass überhaupt ein solcher organischer Körper, wie der loco citato dargestellte, gar nicht existirt.