Original paper

ein zolldickes, walzenrundes Fossil von Cuzalla in der Sierra Morena

Roemer, Ferd.

Kurzfassung

Dasselbe zeigt eine eigentümliche, aus sehr kleinen, regelmässigen, rhombischen Feldern bestehende Sculptur der Oberfläche und im Innern senkrechte radiale Lamellen, welche aber nicht bis zur mittleren Achse reichen, sondern vorher endigen und einen grossen mittleren Hohlraum freilassen. Dieser durch vorgelegte Zeichnungen näher erläuterte Bau des Fossils stimmt mit demjenigen der Gattung Archaeocyathus überein, welche von Billings für gewisse in den Schichten der Potsdam sandstone group in Canada häufig vorkommende Körper errichtet wurde. Das spanische Fossil stellt die erste in Europa nachgewiesene Art der Gattung vor. Der Vortragende schlägt dafür die Benennung Archaeocyathus Marianus (Montes Mariain = Sierra Morena) vor. Das in dem östlichen Theile der Sierra Morena in der Provinz Sevilla weit verbreitete, aus kalkigen Schiefern und plattenförmigen Kalksteinbänken bestehende mächtige Schichtensystem, welches bisher in seiner Altersstellung sehr zweifelhaft war, wird durch dieses Fossil, welches bisher der einzige darin aufgefundene organische Körper ist, mit Wahrscheinlichkeit den protozoischen oder cambrischen Schichten zugewiesen, da alle amerikanischen Arten der Gattung diesem Niveau angehören. Die systematische Stellung von Archaeocyathus betreffend, so hat Billings die Gattung zu den Spongien gerechnet, der Vortragende dagegen stellt sie in die Nähe von Receptaculites.