Original paper

Die Gebirgsgruppe des Rummelsberges bei Strehlen.

Schumacher, E.

Kurzfassung

Einleitung. Das im Folgenden in seinen geologischen und petrographischen Verhältnissen dargestellte Gebiet ist schon einmal bei der geologischen Landesaufnahme von Niederschlesien, und zwar durch G. Rose bearbeitet worden. Die Resultate dieser Untersuchung finden sich zusammengestellt in J. Roth, Erläuterungen zur geognostischen Karte des niederschlesischen Gebirges u. s. w. von Beyrich, Rose, Runge, Roth, Berlin 1867 (pag. 155 - 172 ,Die Strehlener Berge", nach G. Rose). Wenn in dieser, für die Gesammtkenntniss der Geognosie Niederschlesiens grundlegenden Schrift auch für unser Gebiet bereits Angaben über Fallen und Streichen der Schichten enthalten sind, so reichen dieselben doch keineswegs hin um daraus die Architectonik desselben und sein Verhalten zu den angrenzenden Districten bestimmter zu erkennen. Die petrographischen Verhältnisse erfahren in der citirten Abhandlung zwar eine eingehendere Besprechung, gleichwohl kann die Kenntniss derselben vom gegenwärtigen Standpunkt der Petrographie wohl nicht als eine abgeschlossene erachtet werden. Endlich birgt die zu beschreibende Gegend ausser den schon bekannt gewordenen Mineralien noch mancherlei in Bezug auf die Art ihres Auftretens interessante Vorkommnisse, die, wenn auch zum Theil bereits (wie Belegstücke in der Breslauer Museums-Sammlung beweisen) von einigen Forschern aus Autopsie gekannt, durch eine genauere Beschreibung allgemeiner bekannt gemacht zu werden verdienen. Somit erscheint der hier gemachte Versuch gerechtfertigt, dieses Gebiet geognostisch nach den erwähnten Gesichtspunkten zu bearbeiten und die durch oft wiederholte Begehung gesammelten eigenen Beobachtungen mit den früheren zu vergleichen und zu einer abgeschlossenen Darstellung zu vereinigen.