Original paper

Aspidura-Horizont im Muskelkalk von Lieskau bei Halle a./S.

Laspeyres, Hugo

Kurzfassung

Die an Sie gerichtete briefliche Mittheilung des Herrn Pohlig vom Juli d. J. (diese Zeitschr. 1878. XXX. pag. 354) über das Vorkommen von Aspidura im Muschelkalke veranlasst mich, darauf aufmerksam zu machen, dass ich einen sehr schönen Aspidura-Horizont in der Nähe der oberen Grenze des unteren Wellenkalkes von Lieskau bei Halle a./S. 1872 (diese Zeitschr. XXIV. pag. 283) gefunden und namhaft gemacht habe. Unter den Belagstufen zu der von mir bearbeiteten Section Petersberg der geologischen Specialkarte von Preussen u. s. w. findet sich in der Sammlung der geologischen Landesanstalt und Bergakademie in Berlin eine nur etwa zwei Hände grosse Platte von Wellenkalk mit gewiss 10 wohlerhaltenen Exemplaren von Aspidura (Ophiura) scutellata Blumenbach. Herr Pohlig erwähnt in seiner Mittheilung aus dem unteren Muschelkalke nur das Vorkommen von Rüdersdorf und Jena. Es dürfte deshalb ihn und anderen Fachgenossen dieses dritte und vielleicht schönste Vorkommen interessiren und diese Mittheilung rechtfertigen.