Original paper

ein von Herrn Stud. Boltze bei Rixdorf gefundenes Geschiebe

Dames

Kurzfassung

Dasselbe besteht aus einem äusserst glaukonitreichen, kalkhaltigen, weichen Gestein und ist ganz erfüllt mit sehr schön erhaltenen Fossilien, unter denen sich Paradoxides Oelandicus mit Sicherheit erkennen liess. Ausserdem ist ein weniger gut erhaltenes Bruchstück einer zweiten Paradoxides-Art vorhanden, welche fraglich zu Paradoxides Forchhammeri gehört, und ein Brachiopod, welches die neuerlich von Linnarsson aufgestellte Gattung Acrothele, und zwar die mit Paradoxides Oelandicus auch auf Oeland zusammenvorkommende Art, Acrothele granulata Linnarsson repräsentirt. Es lässt sich somit das geognostische Niveau sicher bestimmen; es ist das der Zone des Paradoxides Oelandicus, welche nach den Untersuchungen von Sjögres, Linnarsson etc. den mittleren Theil der unteren Hälfte der cambrischen Formation auf Oeland einnimmt. Die Herkunft des Geschiebes lässt nicht viel Zweifeln Raum, sie ist eben auf die Insel Oeland zurückzuführen. Auffallend würde nur sein, dass mit Paradoxides Oelandicus zugleich auch - wenn der oben ausgesprochene Zweifel an der richtigen Bestimmung der Paradoxides Forchharmmeri fortfiele - beide Arten in unserem Geschiebe zusammenliegen, während sie auf Oeland zwei getrennte Niveaus (P. Forchhammeri über P. Oelandicus) einnehmen. Die Schichten mit P. Oelandicus bestehen aus grünlichen Schiefern mit eingeschalteten kalkigen und sandigen Lagen. Die Gesteinsbeschaffenheit unseres Geschiebes spricht also auch nicht grade gegen die aus den Fossilresten abgeleitete Herkunft. - Es beansprucht dieses Geschiebe ein um so grösseres Interesse, als es einmal erlaubt, einen in Schweden erkannten, eng begrenzten Horizont der Paradoxides - Schichten wiederzuerkennen, dann auch, weil Geschiebe mit Paradoxides - Resten bisher nur als äusserste Seltenheiten im norddeutschen Flachlande aufgefunden sind. Es sind dies einige Geschiebe, welche bei Niederkunzendorf unweit Freiburg in Schlesien, resp. bei Berlin gesammelt wurden und Paradoxides Tessini enthalten. Diese Art ist leitend für den untersten Horizont der ,Paradoxides-beds". Durch unser Stück sehen wir zuerst den nächst höheren als Geschiebe repräsentirt.