Original paper

Der Meteorit von Rakowska im Gouvernement Tula in Russland.

Grigoriew, P.

Kurzfassung

Der Meteorit von Rakowka ist im centralen Theile von Russland gefallen, nämlich im Gouvernement Tula, Kreis Nowossilsk, Galun'sche Wolost, Dorf Rakowka, am Ufer eines Teiches, um 3 Uhr Nachmittags am 20. November 1878. Beim Fall drang er in die Erde fast einen Fuss tief ein. Er gehört zur Klasse der Chondrite, war von der Grösse etwa eines menschlichen Kopfes, von unregelmässiger, rundlicher Form mit geringen Eindrücken; eine matt-schwarze Rinde bedeckt eine Masse von aschgrauer Farbe, in welcher das unbewaffnete Auge silberglänzende Kügelchen von Nickel-Eisen und grössere Körner von Schwefeleisen unterscheidet. Das specifische Gewicht, ohne Rinde, ist bei 15° = 3,582. A. Analyse des metallischen Theils. Eine Probe von 2,1501 Gramm wurde bei 100° C., bei Luftabschluss, in einem Strome von Wasserstoff, mit einer Lösung von Quecksilberchlorid behandelt, wobei mehr als das Funfzehnfache an Hg Cl2 angewandt wurde. Nachdem das Quecksilber aus der erhaltenen Lösung gefällt war, wurden folgende Resultate erhalten.