Original paper

Bemerkungen über Illaenus crassicauda Wahlenberg.

Holm, Gerhard

Kurzfassung

In ,Petrificata telluris Svecanae" pag. 27. t. II. f. 5 - 6 liefert Wahlenberg Beschreibung und Abbildung eines neuen Trilobiten, den er Entomostracites crassicauda nennt und mit folgender Diagnose versieht: ,Oculis ad angulos superiores capitis convexi, cauda subtriangulari," Ferner sagt er: ,Oculi ad angulos exteriores et superiores capitis prominuli auricularum fere instar." Aus der Diagnose und der Beschreibung geht daher unzweideutig hervor, dass die Art durch ihre stark hervorspringenden, zu Spitzen ausgezogenen Augen charakterisirt wird, welche sich über den Kopfschild erheben und aufwärts und auswärts hervorragen, so dass sie wirkliche Ecken an der Oberseite des Kopfschildes bilden, weshalb sie auch von Wahlenberg mit Ohren verglichen werden. Das Pygidium wird triangulär genannt. Die beigefügten Abbildungen geben das auch an, was als charakteristisch für die Art erwähnt wurde, wenigstens was den Kopfschild betrifft, wenn man dieselben auch nicht besonders geglückt nennen kann. Von der Form des Pygidium liefern sie dagegen keine richtige Vorstellung. Wahlenberg sagt weiter, dass die Art in Dalekarlien am Osmundsberge und an den in der Nähe liegenden Bergen im Kirchspiel Ore gefunden worden sei, und erklärt, selbst nur Pygidien von derselben gefunden zu haben. Das einzige vollständige Exemplar, welches Wahlenberg gesehen, gehörte der Sammlung der Wissenschafts-Gesellschaft zu Upsala und war derselben von Joh. Gottl. Gahn geschenkt worden. Es muss daher auch dies Exemplar sein, welches der Beschreibung und Abbildung zu Grunde liegt, und es mag daher als Typus-Exemplar von Illaenus crassicauda Wahlenberg angesehen werden.