Original paper

Ueber einige künstliche Umwandlungsproducte des Kryolithes.

Noellner, Alexander

Kurzfassung

Das zu Evigtok (Ivitût) am Arksutfjord in Südgrönland in einem mächtigen Lager zwischen Gneissen als Kryolith naltürlich vorkommende Natrium-Aluminium-Fluorid Al2 Na6 Fl12 wird zum Zwecke der Sodabereitung und Alaunfabrikation in ziemlich bedeutenden Quantitäten alljährlich nach Europa ausgeführt. Das zersetzte und zerfressene Aussehen und das häufige Auftreten von Höhlungen und mit krystallinischen Ueberzügen bekleideten Drusenräumen deutet auf die leichte Zersetzbarkeit des Kryoliths hin, dessen Hohlräume durch Auflösung und Fortführung der ursprünglichen Substanz gebildet und durch den Absatz von Zersetzungsproducten nachträglich wieder ausgekleidet worden sind. Die chemische Untersuchung hat in der That für die meisten dieser secundären Producte ergeben, dass sie Fluormineralien von einer dem Kryolith sehr nahe stehenden Zusammensetzung sind, wobei sie aber an Stelle eines Theiles des Fluornatriums wechselnde Mengen von Fluorcalcium aufweisen und Wasser enthalten. Es lag somit die Verrauthung nahe, dass jene Drusengebilde ihre Entstehung einer Einwirkung von Salzlösungen auf den Kryolith verdanken. Obwohl dieser Gedanke von verschiedenen Forschern geäussert worden, trat ihm doch erst Lemberg dadurch näher, dass er experimentell die Umwandlungsfähigkeit des Kryolithes nachwies. Er setzte das gepulverte Mineral 1 Monat lang bei 1000 C. der Einwirkung einer Chlorcalcium-Lösung aus und erhielt so ein wasserhaltiges Umwandlungsproduct, dessen Zusammensetzung fast übereinstimmte mit derjenigen des natürlichen Kalk-Kryoliths, des Pachnoliths. Lemberg sprach sich a.a.O. dahin aus, dass man erwarten dürfe, noch eine Menge derartiger wasserhaltiger Substitutionsproducte anzutreffen, deren Endglied natronfrei sei. Die Thatsache, dass in der Natur in enger Vergesellschaftung mit dem Kryolith mehrere ihm chemisch so nahe verwandte Begleiter auftreten, sowie die leicht und glatt verlaufende Metamorphosirung durch Salzlösung Hessen mir gerade dieses Mineral als ganz besonders geeignet zu weiteren Versuchen erscheinen.