Original paper

Über eine Querverwerfung bei Andreasberg und devonisches Gestein bei Amao

Lossen K. A.; Kayser, Emanuel

Kurzfassung

Herr K. A. Lossen sprach über die Verwerfung des Granits und der ihm aufruhenden Schichten im Oderthale längs des Rehberger Grabens als Fortsetzung der Kellwasser-Spalte v. Groddeck's, mit Bezugnahme auf die Ruscheln von St. Andreasberg und die Oberharzer Gangspalten. Herr E. Kayser sprach im Anschluss an den Vortrag des Herrn Lossen über eine andere, von ihm im Spätsommer 1880 aufgefundene, grosse Querverwerfung, deren weitere Verfolgung vielleicht auch für den Oberharzer Bergbau von Wichtigkeit werden könnte. Diese Verwerfung läuft aus der Gegend des Andreasberger Rinderstalles (östlich Andreasberg), woselbst sie die grosse im Oderthale verlaufende Dislocation abschneidet, in nordwestlicher Richtung durch das Kellwasser- und Fischbachthal in's obere Sieberthal, bis dahin der Grenze zwischen Granit und Grauwackenhornfels folgend, dann am Forsthause Schluft vorbei über den Quarzitrücken des Acker (oder genauer durch die Acker und Bruchberg scheidende Senke hindurch) in's Sösethal. Diese lange Bruchlinie, die man im Unterschied zu der Oderspalte wohl als Ackerspalte bezeichnen könnte, führt vielfach Gangquarz und z. Th. auch Erze, und bedingt in ihrem westlichen Theile eine beträchtliche Querverschiebung der correspondirenden Schichten, die im Osten der Spalte gegen Norden verrückt sind. Das Westende der Spalte ist noch nicht ermittelt-vielleicht hängt sie hier mit den Clausthaler Gangspalten zusammen; ihr Ostende aber liegt jenseits des Oderthales, wo sich an sie eine Reihe paralleler, gleich der Oderspalte nord-südlich streihender, erzführender Nebenspalten anschliessen. Diese letzteren reichen bis an die gewaltige, im Süden von Andreasberg und Braunlage hinziehende Diabasmasse heran und stehen hier wiederum in Verbindung mit den hier beginnenden, ostwestlich verlaufenden Hauptspalten (Ruscheln) des Andreasberger Gangsystemes. Derselbe legte weiter eine Suite devonischer Versteinerungen von Arnao bei Aviles an der asturischen Küste vor.