Original paper

Tertiärpflanzen von Kokoschütz bei Pschow (Oberschlesien)

Friedrich

Kurzfassung

Die sicher bestimmbaren Blattreste von Acer trilobatum Stbg. sp. Carpinus grandis Ung. Planera Ungeri Ett. Platanus aceroides Göpp. Alnus cf. rostratum Ung. Populus sp. und eine Flügelfrucht von Acer trilobatum bestätigen die frühere, auf petrographische Merkmale gegründete Annahme, dass die schwefelführenden Ablagerungen der Umgegend von Pschow, in denen Versteinerungen bisher nicht nachgewiesen waren, miocänen Alters sind. - Ein Fisch, von dem bis jetzt nur das Schwanzstück gefunden ist, gehört nach der Bestimmung des Herrn Dames zur Gattung Cyclurus, von welcher eine Art in Oeningen, eine andere in Ménat und eine dritte in Böhmen vorkommt. Einige von Herrn Gottsche im Diluvium von Holstein gesammelte Quarzitgeschiebe stimmen petrographisch mit den dem unteren Oligocän angehörenden Knollensteinen der Provitz Sachsen überein. In einem dieser Geschiebe konnten Bruchstücke der im Tertiär sehr weit verbreiteten Sequoia Couttsiae Heer nachgewiesen werden, welche ebenfalls in den Knollen steinen der Gegend von Halle a. S. vorkommt.