Original paper

Ueber die Gattung Anoplophora Sandbg. (Uniona Pohlig).

Koenen, Adolf

Kurzfassung

In Palaeontographica, N. F. Bd. VII., ist eine Arbeit von Dr. Hans Pohlig, betitelt "Maritime Unionen", erschienen, welche eingehend die Eigentümlichkeiten der Gattungen Anthracosia, Cardinia und Unio behandelt und für Vorkommnisse des unteren Keupers zwei neue Arten einer neuen Gattung "Uniona" aufstellt, "Uniona Leuckarti und U. maritima Pohlig." Der Text dieser Arbeit ist nun nicht immer leicht verständlich, und widerspricht sich gelegentlich, so dass man beim Studium desselben oft Exemplare der gerade erwähnten Arten zur Hand nehmen muss, um sich ein eigenes Urtheil bilden zu können. Hieraus erklärt es sich, dass Benecke (N. Jahrb. 1881. II. pag. 281) rein referirend über die Arbeit berichtet, während Zittel (Handbuch der Palaeontologie I. 2. pag. 61) die Gattung Uniona Pohl. mit unter den "Nayadidae" anführt, vielleich hierzu mit durch die grosse Zuversichtlichkeit veranlasst, mit welcher Pohlig pag. 11 angiebt, es seien die betreffenden Formen "bislang beinahe gänzlich unbekannt geblieben." Da Pohlig als Fundorte seiner neuen Arten Weimar, Göttingen, Meissner, Goslar etc. angiebt, so durfte ich erwarten, gutes Material derselben, ähnlich den abgebildeten Exemplaren, im Göttinger Museum zu finden. Dasselbe enthielt aber nur ein Paar, zum Freilegen des Schlosses resp. der Muskeleindrücke ungeeignete Stücke, ohne Namen, aber mit der von Seebach geschriebenen Bezeichnung des Fundortes "Diemardener Warte", und einige schlecht erhaltene Exemplare aus der Witte'schen Sammlung mit den Etiquetten "Adenberg, n. sp." resp. "Myacites brevis". Witte und v. Seebach sind also die Entdecker dieser Vorkommnisse, zu welchen Pohlig während seiner Stellung als Assistent am geologischen Museum im Winter und Sommer 1878-1879 unbehinderten Zugang hatte. Da ich nun fand, dass die (nach Pohlig's Angabe im Göttinger Museum befindlichen) Originale zu seinen Figuren 18, 19, 21, 22, 23, 25 auf Tafel 14 sämmtlich mehr oder weniger von diesen Abbildungen abweichen, so erschien es wünschenswerth, die Beschreibungen und Abbildungen der Gattung Uniona Pohling einer genaueren Prüfung zu unterziehen.