Original paper

Geschwindigkeit der Bewegung der grönländischen Gletscher im Winter.

Helland, A.

Kurzfassung

Von Herrn R. R. S. Hammer, Premierlieutenant in der dänischen Marine, ist soeben eine Arbeit über den Gletscher im Eisfjord von Jacobshavn in Nordgrönland veröffentlicht worden (Undersögelser ved Jacobshavns Isfjord og nærmeste Omgivelser). Herr Hammer hat die mühevolle Arbeit unternommen, die Geschwindigkeit der Bewegung eines grossen grönländischen Gletschers im Winter zu messen und zu diesen Unterchungen hat er den Eisfjord von Jacobshavn gewählt, da eben hier meine Messungen vom Sommer 1875 vorlagen. Wie aus den Tabellen hervorgeht, nimmt die Geschwindigkeit der Bewegung gegen die Mitte des Gletschers zu; die grösste von Herrn Hammer beobachtete Geschwindigkeit ist 15,56 Meter (49,6 Fuss) in 24 Stunden. Dieser Punkt lag 875 Meter vom Ufer des Fjordes entfernt. Die mittlere Geschwindigkeit dieses Punktes ist 12,5 Meter (39,8 Fuss) in 24 Stunden; es muss aber bemerkt werden, dass die ziemlich ebene Mitte des Gletschers sich ohne Zweifel mit noch grösserer Geschwindigkeit bewegt, welche, niedrig gerechnet, zu 50 Fuss (15,69 Meter) veranschlagt werden kann. Wenn man diese Messungen des Herrn Hammer im Winter 1879-1880 mit den meinigen vom Sommer 1875 vergleicht, dann wird sich ergeben, dass die Geschwindigkeit der Bewegung im Winter und Sommer nicht sehr verschieden sein kann. Ich beobachtete in einem Abstände von 1050 Meter vom Ufer eine mittlere Geschwindigkeit von 20 Meter, und die von Herrn Hammer für die Mitte des Gletschers geschätze Geschwindigkeit ist wenigstens 50 Fuss (15,69 Meter). Diese Beobachtungen stimmen ziemlich gut überein, vor Allem wenn man bemerkt, dass die Observationsstellen in einem Abstand von ungefähr 3/4 Meilen von einander entfernt liegen. Es gelang nämlich im Winter 1879-1880 nicht an meinen alten Observationsplatz vorzudringen, da Packeis und tiefe Spalten den Weg sperrten.