Original paper

Über zwei interessante Aufschlüsse im Diluvium der Provinz Brandenburg:

Laufer, E.

Kurzfassung

Der eine Aufschluss liegt südlich Königs-Wusterhausen, nahe dem kleinen Orte Korbiskrug. Nahe am Rande einer diluvialen Erhebung ist auf der Thalsohle eine grössere Grube angelegt, in welcher unter einer schwachen Decke von Oberem Sande und einer geringen Lage Unteren Spathsandes, in welchem Mergelsande eingelagert vorkommen, ein Kalkmergel von grauer Färbung und thonähnlichem Aussehen augeschnitten ist. Unter demselben liegt eine nur wenige Centimeter starke, eisengefärbte Sandschicht und unter dieser folgt eine etwa 4 Meter mächtige Thonbank, welche als Liegendes einen feinkörnigen Diluvialsand hat. An der Grenze der Kalkmergelschicht und des hangenden Sandes sieht man eine wellig auf und abgehende Ockersandschicht. Der Kalkmergel enthält: [...] Ferner fanden sich in dieser Schicht Backzähne von Cervus elaphus und nach Aussage der Leute auch eine Geweihstange, welche wahrscheinlich derselben Art angehört. Ausserdem konnten aus dem Kalkmergel ein Fischwirbel, Fischgräten und -Schuppen, auch Fischzähne ausgelesen werden. Die pflanzlichen Reste, unter denselben auch kleine Saamen, konnten leider nicht bestimmt werden. In dein unter dem Kalkmergel vorkommenden Sande wurden Bruchstücke von Paludina diluviana, Valvata und eines dickschaligen Zweischalers, Unio oder Anodonta, beobachtet. Die tiefere Thonbank bietet nichts Abweichendes, sie ist nur wenig mächtig und sehr sandig. Das Liegende ist ein feiner, weisser Diluvialsand.