Original paper

Ueber Kreischeria Wiedei, Annularia sphenophylloides und über Kreidepetrefacten von West-Borneo.

Geinitz, H. B.

Kurzfassung

Erlauben Sie mir, Ihnen heute einige kurze Mittheilungen einzusenden: Die erste betrifft meine Kreischeria Wiedei, welche ihren nächsten Verwandten in dem Euphrynus Salmi Stur aus dem Hangend-Schiefer des 12. Flötzes des Fürstlich Salm'schen Schachtes bei Polnisch-Ostrau hat. Dieses etwas kleinere Individuum, welches ausserdem durch eine etwas andere Form des Abdomen und eine Reihe starker Höcker auf den Randschildern des letzteren von unserem Exemplare abweicht, ge-hört wenigstens der Gattung Kreischeria an, von welcher beide Arten vielleicht nur auf geschlechtliche Unterschiede zurückzuführen sind, ? Euphrynus Salmi als Männchen, Kreischeria Wiedei als Weibchen. Meine zweite Mittheilung betrifft Annularia sphenophylloides Zenker, deren an dem Hauptstengel sitzende Blätter nach dem Aussprache des Herrn Dr. Sterzel in meiner Abbildung in Versteinerungen der Steinkohlenformation in Sachsen, t. 18. f. 10, die wirkliche Form solcher Blätter nicht darstellen sollen. Möge nun diese Ansicht eine richtige oder unrichtige sein, so möchte ich doch nur hier bemerken, dass der geübteste Zeichner wohl kaum im Stande sein wird, die Form dieser Blätter an unserem, aus der Gutbier'schen Sammlung stammenden Exemplare anders aufzufassen, als dies auf t. 18. f. 10 geschehen ist, wovon sich ein Jeder bei einem Vergleiche mit dem Originale leicht überzeugen kann. Eine dritte Notiz betrifft eine Zusendung von 42 Exemplaren Versteinerungen von West-Borneo, welche Herr Director R. M. Verbeek die Güte hatte, mir zur Begutachtung einzusenden. Dieselben weisen auf jüngere, anscheinend untersenone Kreideformation hin, da sie ausgezeichnete Formen enthält, die bekannten deutschen Arten mindestens sehr nahe treten. Ich hebe unter ihnen hervor:[...]