Original paper

Palaeontologisches aus dem cambrischen Gebiete von Canalgrande in Sardinien.

Bornemann, J. G.

Kurzfassung

Ueber die palaeozoischen Formationen, namentlich über die Gliederung des Silur und Cambrium im südwestlichen Theil der Insel Sardinien habe ich zu Bologna im Jahre 1881 einige Mitteilungen gemacht, welche nebst einigen Küstenansichten von Canalgrande im Compte rendu des geologischen internationalen Congresses (pag. 221) veröffentlicht wurden. Die bis zu jener Zeit in den cambrischen Schichten von Canalgrande gesammelten Versteinerungen, unter denen sich besonders grosse Trilobiten auszeichnen, habe ich seiner Zeit Herrn Meneghini in Pisa übergeben, welcher dieses Material zugleich mit den von den Ingenieuren des Bergamts von Iglesias in ihrem Bezirk gesammelten Versteinerungen bearbeitet und bereits eine Anzahl Tafeln mit Abbildungen cambrischer Trilobiten für die Abhandlungen des Comitato geologico fertig gestellt hat. Die in meiner zu Bologna gegebenen Mittheilung enthaltenen Namen von Fossilien sind zumeist den vorläufigen Berichten Meneghini's entnommen, welche in den Schriften der Academie dei Lincei und Società Toscana der letzten zwei Jahre enthalten sind. Ein neuer Aufenthalt in Canalgrande im Frühjahr 1882 gab mir Gelegenheit, die Untersuchung des cambrischen Gebietes weiterzuführen und eine grosse Menge neuen Materials, besonders an Versteinerungen, zu sammeln, welches die früheren Beobachtungen wesentlich ergänzt. Das Wesentlichste davon ist bereits gezeichnet und wissenschaftlich bearbeitet, so dass die ausführliche Darstellung dieser Vorkommnisse binnen Kurzem vollendet werden kann. Eine Zone gelber Schiefer im Thalgrunde von Gutturu Sartu lieferte mir im Jahre 1881 die grössten Trilobiten und mehre schöne Exemplare von Olenellus Zoppii, welche Herr Meneghini bereits abgebildet hat. Auch grosse Exemplare einer Lingula kommen dort vor, welche der L. Hawkei Rouault ähnlich sehen.