Original paper

Diluvium, Alluvium und Eluvium.

Nikitin, S.

Kurzfassung

In letzter Zeit als Chef-Geologe des russischen geologischen Comité's mit der Untersuchung der posttertiären Bildungen Central - Russlands beschäftigt, sah ich mich genöthigt, mir zuerst eine richtige Vorstellung von dem gegenwärtigen Begriff der oben angeführten Ausdrücke zu machen. Ich halte es hierbei nicht für unnütz, einige Betrachtungen in Betreff dieser Frage anzustellen, um die Ansichten der Geologen, die diese Ausdrücke gebrauchen, namentlich in Betracht des behufs der Unificationsarbeiten stattfindenden Congresses in Berlin kennen zu lernen. Diese Ausdrücke werden so verschiedenartig aufgefasst und in der geologischen Literatur angewandt, dass sie von demjenigen Geologen, der sie gebraucht, sehr wesentliche Erklärungen erfordern. Alle drei Ausdrücke bezeichnen nichts weiter als die Entstehungsart der Gesteine, während sie dennoch sehr oft im Sinne der periodischen Eintheilung der Ablagerungen angewandt werden. Diese Dualität ihrer Bedeutung, welche nicht selten in den Arbeiten eines und desselben Autors und selbst in einer und derselben Arbeit zu bemerken ist, erzeugt zuweilen eine sehr auffallende Unklarheit und Verworrenheit in den wissenschaftlichen Schlussfolgerungen und Begriffen. Das Diluvium - der älteste Ausdruck in der Wissenschaft, der zur Zeit der herrschenden Hypothese der geologischen Kataklysmen eingeführt wurde, bezeichnet jede Ablagerung, die in Folge von Ueberschwemmungen entstanden ist; da man aber in den fernliegenden Zeiten der Kindheit unserer Wissenschaft jeden palaeontologischen Fund der biblischen Sündfluth zuschrieb, so wurden durch das Wort Diluvium diejenigen Ablagerungen bezeichnet, die durch diese colossale Ueberschwemmung entstanden waren. Später, als dieser Begriff durch die Hypothese der periodischen Ueberschwemmungen ersetzt wurde, bezeichnete man als Diluvium diejenigen Ablagerungen, welche durch die letzte grosse Katastrophe entstanden waren und die das Mammuth und andere mit ihm gleichzeitig auftretenden Thiere begrub. Als die Hypothese der plötzlichen Umwälzungen schon ganz dem Bereich der Geschichte angehörte, erschien das Werk von Lyell und zugleich eine richtigere und natürlichere Erklärung der Entstehungsart der sedimentären Gesteine, indem mit dem Ausdruck Diluvium nur die Ablagerungen der angenommenen, letzten, mächtigen Senkung des europäischen und amerikanischen Continents bezeichnet wurden. Bis zu dieser Zeit erschien alles folgerecht und logisch.