Original paper

Zur Kenntniss der Zinnerzlagerstätte des Mount Bischoff in Tasmanien.

von Groddeck, A.

Kurzfassung

Die Königliche Bergakademie in Clausthal kam vor einiger Zeit in den Besitz einer sehr schönen Sammlung australischer Erzvorkommnisse. Dieselbe wurde von Herrn Albert Wagenknecht zur Zeit in Burtscheid bei Aachen, geschenkt. - In derselben befindet sich eine Suite der Zinnerze und der mit ihnen vergesellschafteten Gesteine und Mineralien vom Mount Bischoff in Tasmanien. Diese Suite interessirte mich besonders durch ein Stück scheinbaren Quarzporphyrs, an welches Gestein geknüpft, nach den Beschreibungen des Mount Bischoff von S. H. Wintle und George H. F. Ulrich, das Zinnerz daselbst vorkommen soll, ferner durch eigenthümliche weisse und graublau gefärbte, dichte Mineralmassen, welche letztere besonders häufig Zinnerz einschliessen. Die chemische und mikroskopische Untersuchung ergab das unerwartete, interessante Resultat, dass der vermeintliche Quarzporphyr ein solcher gar nicht ist, sondern eine Art Topasfels von porphyrischer Structur, ferner, dass die weissen Mineralmassen dichter Topas und die graublauen dichter Turmalin sind. Bei der aussergewöhnlichen, bisher - soviel ich weiss - noch nicht bekannten Erscheinungsweise des Topases und eines Zinnerze führenden, graublauen, dichten Turmalins dürfte eine Beschreibung derselben gerechtfertigt sein. Die geologische Bedeutung des Vorkommens vermag ich nicht zu beurtheilen; sie wird nur nach einer genauen Untersuchung aller bezüglichen Verhältnisse an Ort und Stelle richtig gewürdigt werden können. - Möge das Folgende zu einer solchen Untersuchung gelegentlich anregen.