Original paper

Über einige Petrefacten aus dem Daghestán und der Turkmenensteppe

Dames

Kurzfassung

1. Die aus dem Daghestán und zwar der Tschetschnjá mitgebrachten Fossilien sind Cetaceen-Reste, anscheinend Cetotherium nahestehend. Herr Van Beneden, welchem dieselben zur Untersuchung übersendet wurden, wird in einem der nächsten Hefte dieser Zeitschrift eingehende Beschreibungen derselben veröffentlichen. 2. Die Petrefacten aus der Turkmenensteppe stammen vom Kopet-Dagh und zwar muthmasslich von derselben Stelle, wo schon 1872 G. Sievers als Theilnehmer an einer vom Oberst Von Markassow geleiteten Expedition Fossilien der oberen Kreide beobachtet hatte, deren Namen aber l. c. nicht angegeben sind. - Auch die von Herr Von Erckert gesammelten Exemplare gehören sämmtlich der oberen, und zwar der senonen Kreide an. Es sind folgende: Inoceramus Cripsii Lam. in zwei gut bestimmbaren Bruchstücken. Galerites subconicus; 5 Exemplare der gewöhnlichen Form. Offaster sp. - Es wurde nur ein Stück gesammelt, an welchem die für Offaster charakteristische Marginalfasciole an einer Stelle deutlich erkennbar ist. Es scheint, dass eine noch unbeschriebene Art vorliegt, zu deren genauer Begrenzung das einzige Exemplar nicht ausreicht. Offaster pilula D'Orb. und eine grosse Art von Minoga unweit Olkusz sind bedeutend höher und auch breiter. Eine in neuerer Zeit von Léon Dru aus der Umgegend von Pjätigorsk als Offaster caucasicus eingeführte Art besitzt die allgemeine Form von Offaster pilula, hat aber eine relativ tiefe vordere Furche, welche an dem Exemplar vom Kopet-Dagh ebenso schwach entwickelt ist, wie bei Offaster pilula. Offaster Pomeli Hébert aus dem Senon zwischen Guerne und Dennemont hat eine stark gewölbte Unterseite und fast kuglige Gestalt. Mit allen diesen Arten ist die vorgelegte nicht ident. Besonderes Interesse beansprucht eine grosse Pentacrinus-Art, welche der Vortragende zu Ehren des Finders Pentacrinus Erckerti zu benennen vorschlägt.