Original paper

Ueber einige von Herrn H. Sanner im Sliven-Balkan gesammelte Fossilien.

Toula, Franz

Kurzfassung

Herr Berg-Assessor Hugo Sanner brachte aus dem östlichen Balkan von seiner im Sommer 1882 unternommenen Reise einige grössere Stücke eines braunen, mürben, feinkörnigen und etwas glimmerigen Sandsteins mit zarten kohligen Spuren mit, die fast ganz und gar aus Steinkernen und Abdrücken von Fossilresten bestehen. Der Erhaltungszustand dieser letzteren lässt nun zwar viel zu wünschen übrig, doch schien es beim ersten Anblick der Dinge fast unmöglich, dass dieselben nicht ausreichen sollten zur Bestimmung des betreffenden Horizontes. In Wirklichkeit ist die vorliegende Fauna jedoch so ganz und gar aller wirklich bezeichnenden Formen ledig, dass eine sichere Altersbestimmung der fossilienführenden Schichten nicht vorgenommen werden kann. Ueber die geologisch-tektonischen Verhältnisse des Fundortes berichtet Herr Sanner ausführlichst, hier sei nur angeführt, dass die erwähnten, im nachfolgenden zu besprechenden Fossilien aus dem Sliven-Balkan stammen, und zwar liegt der Fundort nordöstlich von Bjela Cesli und nordwestlich von Jenikiöi, am Südhange, nahe der Kammhöhe und Hauptwasserscheide, im Gebirgsrücken Jemisch-Dagh. In einem Schreiben vom 24. Januar 1885 gab mir Herr Sanner die folgende Skizze von den geologischen Verhältnissen: Das im Westen von Sliven, auf der Südseite des Balkan liegende Flussgebiet des Cam Dere ist zum grösseren Theile aus schieferigen, sandigen und mergerigen Gesteinen zusammengesetzt; nur in untergeordnetem Maasse und hauptsächlich in dem die Wasserscheide bildenden Gebirgsrücken nehmen auch Kalke an dem Schichtenaufbau Theil.