Original paper

Mittheilungen über das Quartär am Nordrande des Harzes.

Wahnschaffe, Felix

Kurzfassung

Mit der Kartirung des Quartärs auf den Blättern Werngerode und Neustadt-Harzburg beauftragt, hatte ich Gelegenheit dortigen Bildungen näher kennen zu lernen und wurde hierbei wesentlich durch die Vorarbeiten des Herrn Branco unterstützt, welcher diese Gegend bereits aufgenommen hatte. Die von mir ausgeführte Gliederung und Abgrenzung des Diluviums beruht zum grossen Theil auf den von Herrn Branco in die Karte eingetragenen Beobachtungen und wurde ferner durch verschiedene Besprechungen mit den Herren Beyrich, Berendt, Branco und Dames bei gemeinsamen Excursionen sehr gefördert. Ich schicke voraus, dass die nachstehenden Mittheilungen nur für die vorgenannten Blätter Geltung haben und dass es nöthig sein wird, dieselben auf ihre allgemein gültige Anwendbarkeit im übrigen Vorlande des Harzes erst noch zu prüfen. Die älteren Ablagerungen des Quartärs, welche dem Diluvium angehören, lassen sich von oben nach unten folgendermaassen gliedern: 3. Schotterlehme und lössartige Lehme. 2. Nordische Grande und Sande mit nordischen Blöcken und gemengte Bildungen. 1. Hercynische. Schotter, z. Th. mit nordischem Material. Hercynisclie Schotter. Schotter von rein hercynischem Materiale sind nach meinem Beobachtungen auf Blatt Wernigerode die untersten Bildungen des Diluviums am Nordrande des Harzes. Ueberall liegen sie direct auf dem älteren anstehenden Gebirge; ihre Bildung reicht wahrscheinlich bis in die älteste Zeit des Diluviums zurück.