Original paper

Ueber Lariosaurus und einige andere Saurier der Lombardischen Trias.

Deecke, Wilhelm

Kurzfassung

Unter den Ablagerungen der lombardischen Trias haben die dunklen, wohlgeschichteten Kalke von Besano und Perledo seit den vierziger Jahren immer ein hohes Interesse dargeboten. Dasselbe war einerseits in den Schwierigkeiten, welche diese Schichten ihrer Einreihung in die Folge der geologischen Formationen entgegenstellten, andererseits in der ihnen eigenen reichen Wirbelthierfauna begründet. Im Laufe der Jahre ist es nun zwar den Untersuchungen verschiedener Geologen gelungen, diese schwarzen Kalke als Glieder der Trias, im Besonderen des Muschelkalkes, zu erkennen, über ihre Fauna hingegen sind wir trotz des reichen zu Tage geförderten Materials mangelhaft unterrichtet geblieben. In den oberitalischen Museen sowie in einigen Privatsammlungen von Varenna und Como liegen zahlreiche schöne Stücke, die einer eingehenden Bearbeitung harren. Auch in die Strassburger geol. paläontol. Sammlung gelangte eine kleine Suite von diesen Petrefacten, die Herr Prof. Benecke gelegentlich seiner Kartenaufnahme des Grignagebietes in den Steinbrüchen von Perledo erworben hatte. Diese Suite besteht aus einer Anzahl von schön erhaltenen Fischen, über welche ich später zu berichten gedenke, und einem kleinen Sauriertorso, der den Anlass zu diesem Aufsatze gegeben hat. Herr Prof. Benecke hatte die Freundlichkeit, mir diese Perledoversteinerungen zur Bearbeitung zu überlassen, wofür ich ihm hiermit meinen ergebensten Dank ausspreche. In gleicher Weise fühle ich mich Herrn Prof. Zittel verpflichtet, welcher so liebenswürdig war, mir zwei, dem Münchener Museum gehörige Gypsabgüsse von Mailänder Originalen (Lariosaurus Balsami und Pachypleur Edwardsi) zur Verfügung zu stellen, und den Herren Prof. Gerstäcker und Dr. Doderlein, den Direktoren der Greifswalder und Strassburger zoologischen Sammlungen, die mich mit dem nöthigen recenten Vergleichsmateriale unterstützten.