Original paper

Die Function der Aptychen.

Walther, Johannes

Kurzfassung

Eine neue Meinung über die Bedeutung der Aptychen dürfte schon deshalb einiges Bedenken erregen, weil es bereits 7 verschiedene Hypothesen über die Natur dieser räthselhaften Gebilde giebt. Aber keine derselben hat sich eine allgemeine Anerkennung verschaffen können, und die Frage ist noch nicht gelöst. Einige Thatsachen aber dürfen als feststehend betrachtet werden: 1. die Aptychen lagern gewöhnlich in dem Theil der Wohnkammer, welcher der Lage der Nidamentaldrüsen beim Nautilus entspricht; 2. bisweilen finden sie sich weiter vorn in der Oeffnung der Wohnkammer; 3. ihre Form entspricht oft der Form des Wandrandes, bisweilen nicht; 4. gewisse Schichten sind mit Aptychen ganz erfüllt, während Ammonitenschalen in denselben fast vollständig fehlen. Die Nidamentaldrüsen des lebenden Nautilus und der Dibranchiaten bilden die Eischalen der Brut. Ueber die Organisation des Ammonitenthieres können wir nur vermuthen, dass er einen ähnlichen Bau besass wie der lebende Nautilus. Die häufige Lage der Aptychen an die Stelle der Nidamentaldrüsen scheint mir dafür zu sprechen, dass die Aptychen daselbst von ähnlichen Drüsen ausgeschieden wurden, dass sie aber nicht als Deckel der Drüse dienten, sondern als Schutzdeckel für die Eier mit denselben abgesetzt wurden. Man kennt in verschiedenen Thiergruppen Organe, welche mit den Eiern abgesetzt werden und als Cocons, Eideckel etc. dieselben vor Angriffen schützen. Statt vieler Beispiele erinnere ich nur daran, dass bei den Ostracoden die ganze Schaale als zweiklappiges Ephippium mit den Eiern abgestreift wird und die zarte Brut vor dem Verderben sichert. So vermuthe ich, dass auch die Aptychen Schutzdeckel für die Eier der Ammoniten waren und alljährlich mit denselben abgesetzt wurden.