Original paper

Beiträge zur Keuntniss der Flora des sächsischen Oligocäns.

Beck, Richard

Kurzfassung

Pflanzenreste von der Grube "Belohnung" und von Bockwitz bei Borna. Die hier folgenden Studien schliessen sich an die in dieser Zeitschrift, Jahrgang 1882, pag. 735 ff. publicirte Arbeit des Verfassers an, welche das Oligocän von Mittweida mit besonderer Berücksichtigung seiner Flora behandelte. Diesen Zeilen hofft der Verfasser späterhin noch weitere folgen lassen zu können, da sein Vorrath an Material noch nicht erschöpft ist. Auch bei diesen Untersuchungen hatte ich das Glück, durch freundliche Rathschläge des Herrn Geheimrath Schenk unterstützt zu werden, dem ich meinen herzlichsten Dank ausspreche. Lagerungsverhältnisse der Fundorte. Die Lagerungsverhältnisse der Grube "Belohnung" bei Raupenhain unweit Borna, an der Strasse nach Altenburg, finden sich so eingehend in den Erläuterungen zu Section Borna der geologischen Specialkarte von Sachsen geschildert, dass an dieser Stelle zur schnelleren Orientirung nur wenige Zeilen nothwendig sein dürften. Die Braunkohle der Grube gehört dem Unter-Oligocän an, wie man ersieht, wenn man das hier im Abbau begriffene, weiterhin durch zahlreiche Bohrversuche und Schachtabteufungen in geringen Abständen immer wieder aufgeschlossene Flötz nach Norden zu verfolgt. Hier, auf den Sectionen Liebertwolkwitz und Leipzig, wird es, wie Credner zeigte, von dem mittel-oligocänen Septarienthon überlagert und somit sein geologischer Horizont fixirt. Das Flötz besitzt nach Dalmer in der Grube "Belohnung" folgende Zusammensetzung: [...]