Original paper

Über die Gattung Svatangus.

Ebert

Kurzfassung

Die Gattungen Maretid, Leiospatangus (Laevipatagus) und Loncophorus seien keine selbstständigen Gattungen, dürften vielmehr höchstens als Untergattungen von Spatangus gelten. Die zur Begründung der Gattungen angeführten Eigenschaften (Art der Warzenbedeckung des Plastrons, Buckel vor dem Peristom) sind nicht stichhaltig. Es bleibt zur Unterscheidung derselben nur das Fehlen oder Vorhandensein resp. die Vertheilung der Hauptwarzen auf der Oberseite der Interambulacra. Diese Eigenschaft allein genügt aber nach Ansicht des Vortragenden nicht, um Gattungen darauf zu gründen. Darauf deuten auch Zwischenformen hin, wie Spatangus Koeneni nov. sp., welcher der Beschaffenheit der Oberseite nach Maretia zuzuweisen wäre, nach der der Unterseite zu Spatangus gehören würde. Die Gattung Loncophorus ist übrigens weder von Laube aufgestellt, wie Studer meint, noch von Dames, wie Cotteau annimmt, vielmehr ist Studer selbst der erste, welcher in Folge falscher Auffassung der durch Druckfehler entstellten Charakterisirung des Sp. loncophorus bei Laube, die Gattung Loncophorus einführt. In einer demnächst in den Abhandlungen der geologischen Landesanstalt erscheinenden Arbeit behandelt der Vortragende das Thema ausführlicher.