Original paper

Ueber die Fauna und das Alter einiger paläozoischer Korallriffe der Ostalpen.

Penecke, Karl Alphons

Kurzfassung

Das Vorkommen paläozoischer Korallriffe in der südlichen Nebenzone der Ostalpen ist schon seit längerer Zeit, namentlich aber durch die für die Kenntniss der paläozoischen Schichten der Ostalpen grundlegenden Arbeiten Guido Stache's bekannt. Doch ist ihre Fauna bis jetzt noch nicht eingehender geschildert worden, was wohl hauptsächlich seinen Grund darin haben mag, dass die Fossilien, hauptsächlich Korallen, in den lichten Riffkalken äusserlich schlecht erhalten erscheinen. Sie zeigen sich nur in Durchschnitten und oft nur in schattenhaften Umrissen auf den angewitterten Bruchflächen des Gesteins und sind so innig mit demselben verbunden, dass ein Auswittern der Stücke nicht erfolgen kann. Trotz dieses wenig versprechenden äusserlichen Ansehens ist ihr Bau gut erhalten, sodass sich mit Hülfe von Dünnschliffen sichere Bestimmungen vornehmen lassen. In den folgenden Blättern soll das Ergebniss der Untersuchung der Korallenfauna zweier Localitäten der Ostalpen mitgetheilt werden, umsomehr als ich zu sicheren paläontologischen Anhaltspunkten bezüglich des Alters der untersuchten Riffkalke gelangt bin, die bis jetzt grösstentheils dem Uebersilur und Unterdevon zugewiesen wurden. Die eine Localität ist die Umgebung des Bades Vellach bei Eisenkappel in Unterkärnthen, die andere der Berg Osternig, nördlich von Tarvis in Oberkärnthen.