Original paper

Ueber Paludina diluviana Kunth.

Neumayr, M.

Kurzfassung

Seit langer Zeit war mir eine ausgesprochene Aehnlichkeit zwischen der oft genannten Paludina diluviana der norddeutschen Quartärbildungen und einer Gruppe glatter Paludinen mit abgeplatteten Windungen und wenig hervortretenden, gerundeten Embryonalwindungen aufgefallen, welche in den mittelpliocänen Paludinen-Schichten des südöstlichen Europa ihre Hauptverbreitung haben. Es ist das die Gruppe der Paludina oder Vivipara Fuchsi Neum., P. Sadleri Partsch, P. biostraca Brusina, P. eburnea Neum., Lenzi u. s. w. Da die in den hiesigen Sammlungen vorhandenen Stücke von Paludina diluviana zur Durchführung eines eingehenden Vergleiches nicht ausreichten, so wandte ich mich an Herrn Professor Dames in Berlin mit der Bitte um reichlicheres Material, für dessen Zusendung ich meinen besten Dank ausspreche. Der Vergleich, welchen ich nun vornahm, ergab jedoch, dass die Verwandtschaft von Paludina diluviana mit den pliocänen Formen nicht ganz so gross ist, als ich anfangs vermuthet hatte; wohl gehören sie alle zu einer und derselben Sippe, und unter den Vorkommen aus Syrmien und aus Siebenbürgen finden sich Arten wie Paludina Lenzi Neum., P. grandis Neum., P. alta Neum., welche der Paludina diluviana nahe stehen, ohne sich aber derselben so weit zu nähern, dass eine Verwechselung möglich wäre. Die einzige Form, bei welcher eine solche geschehen könnte, ist die in den unteren Paludinen-Schichten von Moosbrunn in Niederösterreich, von Slavonien, der Insel Kos, wohl auch von Rumänien auftretende Paludina Fuchsi Neum. (P. concinna M. Hörnes, P. loxostoma Sandb.); allein auch hier bilden die stärkere Auftreibung der Windungen mit Ausnahme der letzten, die tiefe Einsenkung der Nähte und der stark hervortretende Gegensatz zwischen der letzten und vorletzten Windung bei P. Fuchsi Unterschiede, welche eine Vereinigung unmöglich machen. Erwiesen sich demnach hier die Beziehungen als weniger innig, als ich vermuthet hatte, so ergibt sich nach einer anderen Seite hin eine ebenso unerwartete als weitgehende Uebereinstimmung.