Original paper

Ueber die Trilobiten der silurischen Geschiebe in Mecklenburg.

Wigand, Georg

Kurzfassung

Von den in Mecklenburg gefundenen silurischen Geschieben sind die geologisch so wichtigen Trilobitenreste von besonderer Bedeutung. Hat Mecklenburg gerade an diesen Versteinerungen einen grossen Reichthum aufzuweisen, so sind doch bis jetzt nur von Boll und Dethleff Veröffentlichungen darüber fast rein in aufzählender Weise erfolgt. Nachdem nun Fr. Schmidt eine Revision der ostbaltischen Trilobiten unternommen hat, empfiehlt es sich, das vorhandene Material in genauerer Weise durchzuarbeiten. Herr Professor Geinitz hat mir hierzu mit überaus liebenswürdiger Bereitwilligkeit die in der Sammlung des hiesigen geologischen Museums vorhandene Trilobiten-Sammlung der mecklenburger Geschiebe zu benutzen gestattet. Dieselbe ist wohl eine der besten Geschiebe-Sammlungen Deutschlands, sowohl an Fülle wie Erhaltung des Materials. Es ist hier zu erwähnen, dass in derselben die Sammlungen Dethleff's, Classen's, Wiechmann's, Borchert's, v. Huth's u. And. enthalten sind. Zum Vergleichen und zur Kenntnissnahme habe ich die Sammlungen der Herren Lübstorf in Parchim und Dr. Brückner in Neubrandenburg, sowie die öffentlichen Sammlungen von Waren, Neustrelitz und Neubrandenburg benutzt. Die vorliegende Arbeit umfasst als erstes Stück die Familien der Phacopidae, Lichidae, Illaenidae, Cheiruridae, Encrinuridae und Acidaspidae. Eine Bearbeitung der übrigen Familien wird bald nachfolgen. Selbstverständlich konnte die Behandlung der einzelnen Arten keine gleiche sein. Bei bekannteren und genauer beschriebenen Arten oder schlechtem Erhaltungszustande ist die Beschreibung eine kürzere und weniger eingehende; dagegen sind solche, die durch Seltenheit oder gute Erhaltung u. s. w. interessant waren, ausführlicher beschrieben.