Original paper

Beitrag zur Kenntniss der tertiären Ablagerungen zwischen Cassel und Detmold, nebst einer Besprechung der norddeutschen Pecten-Arten.

Stremme, E.

Kurzfassung

Durch die Arbeit des Herrn Von Koenen: "Ueber das Alter und die Gliederung der Tertiärbildungen zwischen Guntershausen und Marburg" und die im Anschluss daran unternommenen Untersuchungen von Ebert ("Die tertiären Ablagerungen der Umgegend von Cassel"), Bodenbender ("Ueber den Zusammenhang und die Gliederung der Tertiärbildungen zwischen Frankfurt a. M. und Marburg-Ziegenhain") und Graul ("Die tertiären Ablagerungen des Sollings") wurde einerseits eine directe Verbindung und Parallelisirung der Casseler und norddeutschen Tertiärbildungen mit denen des Mainzer Beckens durchgeführt und andererseits eine Uebersicht über die Verbreitung und Gliederung der tertiären Ablagerungen von Frankfurt a. M. bis zum Westrande des Harzes gegeben. Zur Vervollständigung der Uebersicht des nordwestlichen Mitteldeutschlands fehlte noch eine Untersuchung des nördlichen, beziehungsweise des nordwestlichen Theiles derselben, welche ich auf Veranlassung des Herrn Prof. v. Koenen unternommen habe, und zwar habe ich die Gegend von Hohenkirchen besonders genau begangen, um ein Urtheil zu gewinnen, an welchen Stellen eine Fortsetzung des reichhaltigen Eisensteinlagers von Hohenkirchen und vom Hopfenberg zu finden sein könnte und hierdurch Herrn Betriebsführer Debus meinen Dank zu erweisen für die Unterstützung, welche er mir durch Mittheilung von Bohrprofilen hat zu Theil werden lassen. - Ausserdem waren näher zu untersuchen die Tertiärbildungen des Rheinhardswaldes, welche ausserhalb des Bereiches der Ebert- und Graul'schen Untersuchungen gelegen hatten, aber bereits von Schwarzenberg: ("Ueber das Vorkommen der Grobkalk-Formation in Niederhessen") in den Studien des Göttingischen Vereins Bergmännischer Freunde vom Jahre 1833 erwähnt sind.