Original paper

Ueber einige Glossophoren aus Untersilur-Geschieben des norddeutschen Diluviums.

Remelé, Ad.

Kurzfassung

In der binnen Kurzem zum Druck gelangenden Fortsetzung vom I. Stück meiner "Untersuchungen über die versteinerungsführenden Diluvialgeschiebe des norddeutschen Flachlandes etc." habe ich eine Anzahl untersilurischer Geschiebe der Gegend von Eberswalde auf der Grundlage erweiterter Beobachtungen besprochen und im Anschluss daran, obwohl der specielle Theil jenes I. Stückes bloss gekrümmte Cephalopoden behandelt, auch mehrere andere Fossilien benannt und beschrieben, weil dieselben für einzelne der fraglichen Geschiebe - Arten besonders wichtig sind und ihre öftere unbestimmte Anführung mir misslich zu sein schien. Ich möchte daraus hier einige herausgreifen, die in den Geschieben von jüngerem grauen Orthocerenkalk, namentlich einem hellgrauen Kalkstein, den ich als Hoplolichas-Kalk bezeichne, vorkommen.