Original paper

Ueber Mecynodon und Myophoria.

Frech, Fritz

Kurzfassung

I. Ueber die zoologische Stellung von Mecynodon. Die Gattung Mecynodon wurde im Jahre 1857 von Keferstein für Megalodon carinatus Gf. und M. auriculatus Gf. aufgestellt und der Familie der Astartiden (= Carditaceae, 1. c.) zugerechnet. Ueber die Verschiedenheit von Megalodon kann ein Zweifel nicht wohl bestehen; andererseits ist auch die Aehnlichkeit mit den Astartiden gering. Jedoch wird noch in den neuesten Handbüchern (Zittel und P. Fischer) Mecynodon neben Opis und Cardita aufgeführt. Der Umstand, dass bei einem ungewöhnlich gut erhaltenen Schlosszahn von Mecynodon carinatus (Taf. XI, Fig. 2c-2d) die für Trigonien bezeichnende horizontale Streifung zu beobachten war (Taf. XI, Fig. 2d), veranlasste mich zu einem Vergleich der Schlösser von Myophoria und Mecynodon. Als Ergebniss liess sich eine vollkommene morphologische Uebereinstimmung der wichtigeren Schlosselemente feststellen (Taf. XI, Fig. 2-4; Fig. 2c-8). Auch die äussere Form der Schale bildet kein Hinderniss für diese Auffassung. Bei Mecynodon carinatus ist allerdings der die Schale diagonal durchziehende Kamm sehr hoch und scharf; jedoch stimmt die Sculptur vollkommen mit Schizodus bezw. den ungerippten Myophorien überein; ferner ist der scharfe Kamm nur der einen genannten Art eigenthümlich, während drei andere Arten desselben ermangeln. Im Innern liegt der vordere Adductor von Mecynodon wie bei vielen Trigoniiden unmittelbar unter dem Schloss in einer tiefen Einsenkung. Die morphologische Uebereinstimmung der Schlosselemente (bei verschiedener Ausbildung einzelner Theile) ergiebt sich aus dem Vergleich von Mecynodon und der nebenstehend abgebildeten Myophoria truncata Gr. sp., einem Originale Grünewaldt's (Taf. XI, Fig. 2c-4): In der rechten Klappe besitzt Myophoria zwei starke, divergirende Schlosszahne; der nach hinten zu gelegene ist bei der abgebildeten Art etwas länger, als es sonst der Fall zu sein pflegt, und man überzeugt sich ohne Schwierigkeit, dass der bezeichnende lange, leistenförmige, hintere Seitenzahn von Mecynodon als Analogen desselben aufzufassen sei.