Original paper

Beiträge zur Kenntniss der Gattung Protosphyraena Leidy.

Felix, Johannes

Kurzfassung

Auf einer meiner Reisen in den Vereinigten Staaten Nord-Amerikas im Jahre 1888 fand ich in dem reichhaltigen Lager des naturhistorischen Etablissement der Herren Ward und Howell in Rochester, N. Y., diverse Fisch- und Saurier-Reste aus der Kreideformation von Kansas, welche ich sofort erwarb. Das Hauptstck dieser Suite bildete ein pr„chtiger Sch„del, der Gattung Protosphyraena Leidy (= Erisichthe Cope) angeh”rig, ferner enth„lt sie weitere Fragmente derselben Gattung sowie von Pelecopterus, Pachyrhizodus, Empo, Platecarpus etc. In Folgendem sollen nun die der Gattung Protosphyraena angeh”renden Reste n„her besprochen werden, welche wohl geeignet sind, unsere Kenntniss dieser interessanten Fische in Bezug auf ihre Osteologie zu erweitern. S„mmtliche genannten Reste stammen aus dem sogen, yellow chalk der Kreideformation des Staates Kansas und zwar aus der Trego County. Der Schl„mmrckstand des „usserst feinerdigen, Kreide - „hnlichen, weisslich gelb gef„rbten Gesteins erwies sich bei n„herer Untersuchung als zum gr”ssten Theil aus Globigerinen - Schalen bestehend, zwischen denen sich auch solche der Gattung Textularia fanden. Fr mancherlei Belehrungen im Gebiete der Fisch-Osteologie sowie fr werthvolle Winke bei der Bearbeitung des genannten Materials fhle ich mich Herrn Professor Dr. K. Von Zittel sowie nicht minder Herrn Dr. Otto Reis, k. bayr. Landesgeologen in Mnchen, zu lebhaftem, herzlichem Danke verpflichtet, welchem Ausdruck zu geben mir auch an dieser Stelle gestattet sein m”ge. Von dein erw„hnten Sch„del fehlt die Occipital-Region und der Opercular-Apparat. Das brige ist ausgezeichnet erhalten, abgesehen von einer Deformation, welche der Sch„del durch einen schr„g von oben und von hinten wirkenden Druck erlitten hat.