Original paper

Ueber das Devon der Ostalpen.

Frech, Fritz

Kurzfassung

II. Einleitung. Seit der Veröffentlichung der ersten, unter obigem Titel erschienenen Arbeit habe ich die geologischen Untersuchungen in dem Palaeozoicum der Ostalpen fortgesetzt. Die tektonischen Fragen, welche allmählich in den Vordergrund traten, sollen an anderer Stelle ausführlicher behandelt werden. In den vorliegenden sowie in weiteren Mittheilungen worden die verschiedenen altpaläozoischen Faunen eine gesonderte Besprechung erfahren, soweit dieselben nicht durch blosse Aufzahlung der Namen zu erledigen sind. Der leitende Gesichtspunkt ist, also der stratigraphische. Die verschiedenen, allmählich zu veröffentlichenden Localmonographieen sollen nur eine Ergänzung der grösseren geologischen Arbeit darstellen, welcher sie aus äusseren Gründen nicht unmittelbar beigegeben werden konnten. Den Beginn bildet die Beschreibung der wichtigeren Versteinerungen des ober- und mitteldevonischen Riffkalkes, deren Auffindung für die Altersbestimmung der Kalkmassen in den Karnischen Alpen von Ausschlag gebender Bedeutung war. Es sei im Allgemeinen bemerkt, dass die inneren Gerüste der Brachiopoden durchgängig zerstört sind; jedoch konnte die Bestimmung auf Grund der äusseren Merkmale mit hinreichender Sicherheit erfolgen.