Original paper

über die Brackwasser-Fauna des Eocän im nordwestlichen Ungarn.

Oppenheim, Paul

Kurzfassung

In diesem Frühjahre hatte ich Gelegenheit, unter der sachkundigen Führung des Herrn Prof. Max Von Hantken in Budapest die eocänen Braunkohlenwerke des Graner Beckens zu - besichtigen und in den dortigen Süss- und Brackwasserabsätzen sorgfältig zu sammeln; auch die Fauna der gleichalterigen Ablagerungen um Budapest (Nagy Kovacsi, Szt. Iván) wurde mir theils durch freundliche Sendungen seitens des geschätzten Herrn, theils durch die Besichtigung der sorgfältig aufgestellten Sammlung im paläontologischen Institute der Universität in Budapest in ihren Einzelheiten bekannt, und bin ich so in den Stand gesetzt, schon jetzt eine flüchtige Uebersicht der von mir erreichten faunistischen Resultate zu geben, deren Erweiterung und eingehende Begründung einer späteren Publication vorbehalten ist. Es drängt mich, hier einleitend einer angenehmen Pflicht Ausdruck zu verleihen und allen denjenigen Herren und, Corporationen, durch deren opferwillige Unterstützung, liebenswürdige Gastfreundschaft und freundliche Unterweisung ich in meinen Bestrebungen so außerordentlich gefördert worden bin. in erster Linie Herrn Sectionsrath Prof. Dr. M. Von Hantken, meinem verehrten Führer und Begleiter, dann Herrn Von Sziklay in Pizke, der Verwaltung des Metternich-Sandor'schen Gütercomplexes, der Bergverwaltung in Dorogh, insbesondere Herrn Inspector Radig daselbst, wie der Verwaltung des Kohlenindustrievereins in Ajka bei Veszprem im Bakony, vertreten durch Herrn Verwalter Riethmüller, hierdurch auch öffentlich meinen ergebensten Dank abzustatten. Die nähere Kenntniss der stratigraphischen Verhältnisse des westungarischen Eocän ist im Wesentlichen durch die unermüdlichen. ein ganzes Menschenleben hindurch fortgesetzten Untersuchungen Max von Hantken's übermittelt worden.