Original paper

ein neu entdecktes Vorkommen von Kämmererit oder Rhodochrom bei Tampadel in Schlesien.

Kosmann

Kurzfassung

In dem Chromeisensteinlager am Schwarzen Berge bei Tampadel, welches im Bereich des Zobten-Gebirges gelegen ist und über dessen Auffindung durch den Bergingenieur A. Reitsch in Frankenstein vor einiger Zeit ich der Gesellschaft berichten durfte (vergl. diese Zeitschr., 1880, p. 794), ist es demselben Forscher gelungen, an mehreren Stellen das seltene Mineral Kämmererit, eine Abart des Pennins, und zwar in der durch Chrom gefärbten Varietät des Rhodochroms aufzufinden. Dieser Fund liefert für das genannte Mineral ein für Schlesien bisher ungekanntes und neues Vorkommen und daher eine schätzbare und wichtige Bereicherung des schlesischen Mineralreichthums. An vorliegender Stelle finden sich die Krystalle des Rhodochroms sämmtlich in Höhlungen, d.h. drusenartig erweiterten Klüften des Gesteins zusammen mit Quarz und Chlorit, an den Wandungen der Hohlräume frei aufsitzend. Die Krystalle sind von violetter, dunkler bis grünlicher Färbung, letztere fast wasserhell und durchscheinend, zeigen auf der basischen Endfläche oder den derselben parallelen Spaltungsflächen starken Perlmutterglanz und geben namentlich in den klareren Individuen aus dem Innern heraus einen opalartigen Schimmer, wie er in ähnlicher Weise an gewissen Kalkspathkrystallen von Andreasberg beobachtet wird. Die Krystalle besitzen, übereinstimmend mit denjenigen anderer Fundorte, die Gestalt des hexagonalen Dihexaëders mit dem Winkel in den Polkanten von 148° 16'; theils ist die Pyramide durch die basische Endfläche abgestumpft, und erscheinen dann die Krystalle in mehr oder minder dicken Tafeln von blättrigem Gefüge, indem die Ränder der sich verjüngenden Tafeln gegen diejenigen der nächst vorhergehenden zurückstehen. Die Krystalle werden in der Richtung der Hauptaxe bis zu 5-6 mm gross, die meisten messen in der Ebene der Queraxen 1-2 mm.