Original paper

Ueber Plicatocriniden, Hyocrinus und Saccocoma.

Jaekel, Otto

Kurzfassung

Vorwort. Durch meinen Freund Herrn A. Langenhan in Breslau, ging mir kürzlich ein interessantes Material von Plicatocriniden aus oberjurassischen Schichten der Provinz Posen zu, welches mich in den Stand setzte, über diese bisher wenig beachteten und z. Th. sehr verkannten Crinoiden neue Anschauungen zu gewinnen. Die in den einzelnen Theilen vortrefflich erhaltenen Objecte ermöglichten mir, den anatomischen Bau der Plicatocriniden genauer zu studiren und brachten mich auf Grund dieses Studiums zu der Ueberzeugung, dass die bisher ganz isolirt gestellten Gattungen Hyocrinus und Saccocoma an obige Familie anzuschliessen seien.-Nachdem mir durch das gütige Entgegenkommen der Herren E. Beyrich in Berlin, Branco in Tübingen. O. und E. Fraas in Stuttgart und K. V. Zittel in München das fossile Material der Berliner, Tübinger, Stuttgarter und Münchener Universitäts- bezw. Staatssammlungen zur Untersuchung überlassen worden war, glaube ich das bisher bekannt gewordene Material dieser seltenen Crinoiden übersehen zu können, um die nachstehende Darstellung des in vieler Hinsicht sehr interessanten Formenkreises zu versuchen. Durch freundliche Auskunft und Rathschläge in zoologischen Fragen bin ich namentlich von meinem Collegen Herrn Dr. Korschelt hierselbst vielfach unterstützt worden. Den genannten Herren, die mich bei diesen Untersuchungen förderten, sage ich an dieser Stelle meinen aufrichtigsten Dank. Der Stoff ist derart angeordnet, dass zunächst die Plicatocriniden behandelt worden; daran soll sich eine Besprechung von Hyocrinus und eine erneute Darstellung von Saccocoma anschliessen. Den Schluss wird eine Zusammenstellung der in phylogenetischer Hinsicht wichtigen Resultate bilden.