Original paper

1. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Nothosaurns.

Koken, Ernst

Kurzfassung

1. Nothosaurus sp. von Heteborn bei Halberstadt. Ein ziemlich beträchtlicher Theil eines Nothosaurus-Skelets, auf zwei grosse Stücke, Platte und Gegenplatte, vertheilt, wird in der paläontologischen Sammlung zu Göttingen aufbewahrt. Der Fundort ist der untere Muschelkalk von Heteborn. In nur wenig verschobener Lagerung sieht man einen Theil der Wirbelsäule mit den Rumpf- und den Bauchrippen, vorn den vollständigen Schultergürtel und die Humeri, hinten einen Rest des Beckens. Für die Beurtheilnng der Proportionen des Nothosauriden-Skelets ist dieser Fund von Wichtigkeit. Die zahllosen isolirten Knochen, welche in deutschen Sammlungen aufbewahrt werden, werden sich erst dann auf die nach den Charakteren des Schädels errichteten Arten vertheilen lassen, wenn die Grössenverhältnisse der Knochen unter sich nach solchen Stücken, wie das vorliegende, festgestellt sind. Für eine Abbildung im Ganzen waren die beiden Platten, die sich gegenseitig ergänzen, zu gross. Ich habe daher einzelne Theile abbilden lassen, und zwar die Region des Schultergürtels nach der Haupt- und Gegenplatte, daran anschliessend die am besten erhalsene Partie der Wirbelsäule mit den Rippen nur nach der Hauptplatte, Tafel IX, und auf derselben Tafel aus der hinteren Partie das Os pubis. Der Schultergürtel liegt vollständig und in situ vor, jedoch sind die Knochen bei der Trennung der Platten zum Theil zerspalten. Tafel VII zeigt besonders die Coracoide und die Interclavicula, Tafel VIII die Claviculae und den Humerus, während die Scapula nach beiden Platten zusammengestellt werden muss.