Original paper

Die norddeutschen Geschiebe der oberen Juraformation.

Fiebelkorn, Max

Kurzfassung

Einleitung. Die Geschiebe der Juraformation im norddeutschen Flachlande sind bisher noch keiner eingehenderen Bearbeitung unterzogen worden. Zwar sind schon vor längerer Zeit verschiedene Abhandlungen über Geschiebe des braunen Jura erschienen, jedoch behandeln dieselben fast sämmtlich nur locale Vorkommnisse. Selbst F. Römer gab in seiner "Lethaea erratica" nur wenige kurze Bemerkungen über einige wichtige Arten derselben. Der Mangel einer Bearbeitung der Geschiebe des braunen Jura ist um so auffallender, als Material reichlich vorhanden ist und sich die Geschiebeblöcke dieser Abtheilung durch Häufigkeit nnd Erhaltungszustand der Petrefacten auszeichnen. Erst vor kurzer Zeit ist eine Bearbeitung der Geschiebe des mittleren Jura in Angriff genommen. Ueber die Geschiebe des weissen Jura finden wir in der Literatur nur kurze Angaben und Notizen, und eine eingehendere Bearbeitung derselben war schon aus dem Grunde nicht möglich, als derartige Geschiebe fast überall selten sind und erst im Laufe der Zeit durch eifriges Sammeln ein einigermaassen umfangreiches Material zusammengebracht werden musste. Hierzu kommt, dass auch der Erhaltungszustand der Fossilien häufig recht viel zu wünschen übrig lässt. Durch die Vereinigung des Materials mehrerer öffentlichen und privaten Sammlungen war es möglich, nachstehende Arbeit anzufertigen. Sie wurde begonnen und ausgeführt auf den Rath meines hochverehrten Lehrers, des Herrn Professor Dames. dem ich an dieser Stelle für die gütige Anregung und Unterstützung, welche mir derselbe hierbei zu Theil werden liess, meinen aufrichtigen Dank mir auszusprechen erlaube.